Juppheidi, juppheida, auf zur #udojagd im Dortmunder U!

Wir Herbergsmütter rufen zur Klassenfahrt! Am 18. Mai findet bundesweit der Internationale Museumstag statt und es finden in zahlreichen Museen Feste und Aktionen statt. Im vergangenen Jahr zogen wir in einer Kulturpolonaise durch Kölner Museen. In diesem Jahr stärken wir die Rhein-Ruhr-Achse: am Vormittag rufen wir zur #udojagd im Dortmunder U, am Nachmittag laden wir zum Twitter-Erlebnis-Parcours in Köln.

Uns treibt eine Frage um: Als Besucher verlassen wir ein Museum bestenfalls verändert, ob bereichert oder nachdenklich. Schlimmstenfalls schulterzuckend oder gelangweilt. Aber wie verändert der Besucher das Museum? Welche Interaktion entsteht zwischen den ausgestellten Werken, den Räumen und dem Besucher? Wie lässt sich diese visualisieren? Auf zur #udojagd!

Folgt dem roten H: H wie Herzblut, H wie Hagebutten, H wie Herbergsmütter!

Folgt dem roten H: H wie Herzblut, H wie Hagebutten, H wie Herbergsmütter!

Was ist denn eine #udojagd?

#udojagd ist der Hashtag* für u = Dortmunder U, do = Dortmund und jagd = Schnitzeljagd.

»Das Dortmunder U verbindet als ein Kulturzentrum neuen Typs Kunst, Forschung, kulturelle Bildung und Kreativität.«

In Museen darf man nichts anfassen? Smartphones zücken wird nicht gern gesehen? Runzelt da etwa der Museumswärter die Stirn? Ha, nicht doch! Wir werden dort unsere Spuren hinterlassen. Ganz im Sinne des Dortmunder U, einem einzigartigen und inspirierenden Ort, der zum Mitgestalten und Erleben von Kultur und Kreativität einlädt.

Umso mehr freut uns, dass wir Herbergsmütter uns mit Euch dort austoben dürfen. Das Dortmunder U ist das Zentrum für Kunst und Kreativität. Der Besucher ist aufgefordert, sich auf spielerische Weise und über die Mittel von Kunst und Kreativität mit gesellschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen.. Wir laufen also mit unserem Tweetup offene Türen ein.

»Entdecken, Erleben und Partizipieren – KÖRPERMAUMAU wird eben auch mit dem Körper gespielt.«

Horrido: Die Jagd beginnt!

In Gruppen werden wir mit Wörtern und Bilder Kontakt zum Ort aufnehmen und füreinander Assoziationen und Geschichten hinterlassen. Ob Körpermaumau, Fliegende Bilder oder Urban Movements: mit spielerischen Impulsen erobern wir den Raum und die Werke, dokumentieren unsere Begegnungen mit den ausgestellten Werken und bereichern mit unseren Gedanken und Ideen zum Haus den Raum.

Für den Spieltrieb bringen wir Stifte, Klebezettel, Spielfiguren, Spielkarten und Storywürfel mit, damit Ihr vor Ort Eure Geschichten und Assoziationen von den Begegnungen mit dem Ort besser illustrieren könnte.

Mit unserem Tweetup holen wir uns wieder Kultur auf die Hand: nutzt nach Belieben Twitter, Instagram, Vine, Facebook oder andere Social-Media-Dienste. Der Hashtag lautet #udojagd. Bitte nutzt zusätzlich auch #imt14, damit unsere Postings auch bundesweit gesammelt werden. Auch Neugierige, die Social Media noch nicht oder nur sporadisch nutzen, sind uns willkommen. Gern auch einfach mit Stiften und Notizbuch, für die Verbreitung in den digitalen Raum sorgen wir gern.

Raum, Zeit und Ort: Sonntag, 18. Mai 2014

  • Start: 11 Uhr Dortmunder U (Treffpunkt vorm Haupteingang, bei schlechtem Wetter im Foyer)Für Mitreisende aus Köln:
    Abfahrt 9:10 Uhr Köln Hbf, Ankunft 10:21 Dortmund Hbf
    (Teilnehmer können auch den Zug 9:38-10:51 nehmen, Fußweg zum U ca. 5 Minuten)
  • Rückfahrt  spätestens 13:37 ab Dortmund Hauptbahnhof, Ankunft 14:46 Köln Hauptbahnhof
  • 15:30 Aktion in Köln bis ca. 17.00
    Treffpunkt: Museum Ludwig, Eingangshalle

Klassenausflug! Wir freuen uns über KölnerInnen, die mit uns nach Dortmund fahren und Dortmunder und andere Ruhrgebietler, die mit uns am Mittag nach Köln kommen.

Bitte meldet Euch an (auch kurzfristig möglich) und sagt uns, wann und wo ihr mit von der Partie seid:

via Twitter
via Facebook
via Facebook-Event
per Mail

Bundesweit finden am Internationalen Museumstag wieder Aktionen und Tweetups statt. Eine Übersicht findet Ihr auf der Website http://www.museumstag.de.

 

Videoinstallation Fliegende Bilder, Dortmunder U (Foto: Tbachner, CC BY 3.0)

Videoinstallation Fliegende Bilder, Dortmunder U (Foto: Tbachner, CC BY 3.0)