AGB

AGB  Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für einen Vertrag mit dem Teilnehmer eines Workshops oder einer Veranstaltung gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Herbergsmütter GbR, c/o Ute Vogel, Blücherstr. 13, 50733 Köln.

§ 1 Zahlungsbedingungen, Rücktritt, Stornierungskosten
Rechnungen sind bei Erhalt sofort ohne Abzug zahlbar. Alle Workshopgebühren verstehen sich zuzüglich der zur Zeit der Leistung geltenden Umsatzsteuer.

Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn einer Veranstaltung vom Vertrag zurücktreten. Tritt der Teilnehmer vom Vertrag zurück, wird die Herbergsmütter GbR für die getroffenen Vorkehrungen und Aufwendungen angemessenen Ersatz verlangen.

Bei einem Rücktritt ab vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir 25 %, bei einem Rücktritt ab sieben Tage vor Veranstaltungsbeginn 100 % der jeweiligen Gebühr, sofern keine Person genannt wird, die ersatzweise teilnimmt. Stornierungen oder Kündigungen sind schriftlich einzureichen.

Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der Herbergsmütter GbR.

Sollte ein Workshop aus wichtigem Grund wie z. B. der Erkrankung des Workshopleiters nicht stattfinden können, erhält der Teilnehmer rechtzeitig Nachricht. Bei zu geringer Teilnehmerzahl wird ihm ca. 10 Tage vor Seminarbeginn Bescheid gegeben. Die Herbergsmütter GbR verpflichtet sich zur vollen Rückzahlung der Workshopgebühr. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

§ 2 Keine Rückzahlung bei Abbruch
Bricht ein Teilnehmer den Workshop vorzeitig ab, so hat er keinen Anspruch auf Rückvergütung der anteiligen Workshopgebühren.

§ 4 Geltung der Hausordnung
Die Hausordnung des jeweiligen Veranstaltungsort ist Bestandteil des Vertrages und wird auf Wunsch umgehend zugesandt.

§ 5 Haftung
Ansprüche des Teilnehmers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Teilnehmers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers der Gesundheit oder aus Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Herbergsmütter GbR, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die Herbergsmütter GbR nur auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Teilnehmers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Einschränkungen der Absätze 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Herbergsmütter GbR, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Die Herbergsmütter GbR haftet nicht für das Abhandenkommen von Geld, Wertsachen und anderen Gegenständen.

§ 6 Anwendbares Recht
Für Verträge zwischen dem Teilnehmer und der Herbergsmütter GbR gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§ 7 Gerichtsstand
Ist der Vertragspartner Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus und in Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis Köln.

Stand: 04.09.2014