Heldinnen und Helden sollt ihr sein

Wir wollen euch zu Heldinnen und Helden machen. Zu #udohelden. Udo? Wer ist Udo? Letztes Jahr haben wir ja zur #udojagd aufgerufen. U und Do. Udo. Klingelt es bei euch? Wir sind mal wieder im Dortmunder U am Sonntag, dem 17. Mai und veranstalten ein besonderes Tweetup. Ganz nach dem Motto: Kultur auf die Hand. Unser Ansatz ist die Kunstvermittlung in Kombination mit Kreativmethoden und dem kleinen Produktionsbüro in euren Jacken- oder Hosentaschen. Hier entführen wir euch ein bisschen in das Setting, das euch am Internationalen Museumstag im Dortmunder U erwartet.

Plan_v1

 fluxus

Ihre Themen und Materialen finden die Fluxus-Künstlerinnen und Künstler im täglichen Leben. Es entstehen nicht nur Kunstobjekte, sondern vor allem Aktionskunst, bei der Handlungen der Künstler im Mittelpunkt stehen. Choreographische Einlagen, Alltagshandlungen und musikalische Elemente werden wie in einer Collage miteinander verbunden. Das gemeinsame Arbeiten und das Überschreiten von Gattungsgrenzen sind weitere wichtige Merkmale. Eng mit der Fluxus-Kunst verbunden ist das Happening, eine Form der Aktionskunst, bei der das Publikum beteiligt ist. Viele der hier gezeigten Objekte verweisen eher auf solche Aktionen als dass sie Werke im traditionellen Kunstverständnis sind.

Ein Einleitungstext für die Präsentation der Fluxus-Kunst im Museum Ostwall zeigt sehr schön, warum uns diese künstlerische Position immer wieder fasziniert. Wer dieser Kunst begegnet, der entwickelt einen großen Schatz an Assoziationen. Gedankenblitze, Kribbeln im Kopf, hin- und herschwirrende Wortfetzen.

Anatol Herzfelds Stahltisch, George Brechts Stuhl-Events oder Nam June Paiks Schallplattenschaschlik. Jedes der ausgestellten Objekte fordert den Geist heraus. Die #udohelden müssen hier besondere Fähigkeiten entwickeln und sich beweisen. Wir sind mega gespannt, ob sie die Herausforderung annehmen! Möge die Macht mit euch sein 🙂

 

florianMertens

Florian Mertens: Turbine

 Corps-Geist

Unser Spiel führt auch zu den fantastischen Welten eines Jules Verne. Das Mechanische Corps ist aufmarschiert und lockt uns mit eindringlichem Sound. Die Zeit tickt. Sphärische Klänge ziehen einen auf die andere Seite. #MuseumSound für den #IMT15 einfangen und die Heldenreise zu einem guten Ende bringen. Das ist hier die Challenge, der sich die #udohelden zu stellen haben. Gelingt es, so werden wir alle gemeinsam das Motto des Tages erfüllen: MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT.

Finden wir „die Schönheit und das utopische Potential von Technologien des frühen Industriezeitalters – in einer Gegenwart, die selbst immer stärker von unsichtbaren und unbegreiflichen Mechanismen bestimmt wird, von Beschleunigung und Informationsüberfluss.“

Lautsprecher

Dylan Nyoukis – Ben the Hoose and Hear the Moger

A mess
My artistic works (be they visual or aural)
owe most, if not all, to the idea of dreams or visions
nocturnal brain excretions
or
fevered and foolish epiphanies
all I welcome with visceral glee

Und dann gibt es noch diesen magischen Ort! Der Klangkünstler Dylan Nyoukis massiert das Gehirn! Nach dieser Erfahrung ist man gerüstet für jeden Kampf, den die #udohelden bestehen sollten. Don’t give up!!

U 2

Wir brauchen ein Basis-Lager für unsere Heldenreise. Das dürfen wir in der fantastischen Etage U zwei aufschlagen. Und wir erhalten auch weitere Unterstützung von dort (Heldinnen und Helden brauchen Verbündete). Was wäre eine Heldenreise, die nicht für die Nachwelt festgehalten würde? Ein Atemzug in der Geschichte, der ungesehen verstreicht. Was für ein Glück, dass sich auf der U zwei ein Buchlabor installiert hat. Das sind die besten Voraussetzungen!

Bewerbungen von Heldinnen und Helden nehmen wir jederzeit entgegen. Funkt uns einfach auf Twitter, Facebook oder per Mail an und sagt Bescheid, wenn ihr Lust und Zeit habt, mit uns am 17. Mai ab 14 Uhr im Dortmunder U zu #udohelden zu werden.